Yearly Archives: 2019

01Dez/19

+++Fläming-Newsletter No. 8 vom 01.12.2019+++

Hallo zusammen,

was? Schon wieder ein Newsletter? Da kam doch gerade erst einer…

Jaja, aber wenn doch gerade so viel los ist!

Für alle mit knappem Zeitbudget, bitte hier klicken (Lesezeit: 3:25 min), da geht es zum Fläming-Telegramm.

Für alle anderen, nehmt euch einen Tee oder Kaffee:

…mit den Arbeitsgemeinschaften:

Wie ihr (und vor allem eure Kinder) schon gemerkt habt: es gibt aktuell quasi keine AGs an der Flämingschule.

Das liegt einfach daran, dass derzeit zwei Lehrer*innenstellen fehlen und da Lehrerinnen und Lehrer ja gerade in Sachen Häufigkeit auf einer Stufe mit Einhörnern stehen… 

Lange Rede kurzer Sinn: es gibt quasi keine Lehrer*innen. Das Kollegium muss hier die fehlenden Stunden kompensieren  – und dafür gibt es eine einfache Regel (da brauchen wir dann gar nicht den GEV-Translator):

Prio 1: Abdeckung der Stundentafel

Prio 2: Vertretungsunterricht

Prio 3: Arbeitsgemeinschaften/ Sprachförderung

Damit ist die Frage, warum es keine Arbeitsgemeinschaften in diesem Schulhalbjahr gibt, ja auch schon beantwortet.

Zudem kommt dazu, dass die Turnhalle der Flämingschule sehr groß ist, also sehr begehrt bei Vereinen. Schulen mit kleineren Turnhallen sind nicht so nachgefragt, da sind dann mehr freie Zeiten, die dann für AGs genutzt werden können. Möglicherweise wird es im 2. Schulhalbjahr besser…

Ihr erfahrt es natürlich zuerst.

Und da wäre dann noch die Sache mit der Türkisch-AG für die Schüler*innen mit türkischer Muttersprache. Da liegt die Sache beim Bezirk. Der reagiert auf die Anfrage wie immer: erst mal gar nicht. Frau Wendt ist da dran.

Apropos „dran bleiben“: einige Kinder an der Flämingschule (hier sind es überwiegend Willkommenskinder aber auch Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder, bei denen die Unterstützung zuhause nicht so richtig vorhanden ist) können nicht gut (genug) lesen. Aufgrund der Personalsituation fallen die Sprachförderstunden häufig aus. 

Wir wollten mal leise nachhören, ob jemand von euch (oder die Großeltern eurer Kinder), Zeit hätte sich einmal pro Woche etwas vorlesen zu lassen? Wichtig, ist hier, dass die Lesepatin oder der Lesepate einmal pro Woche (gerne auch häufiger) zuverlässig Zeit erübrigen kann. Möglich wäre hier auch die 1. Stunde, dann könnte man danach sein Tagwerk beginnen… 

Dass das Ganze innerhalb Schulzeit stattfinden sollte (also bis 14.30 Uhr), erhöht die Anzahl der Lesepaten sicherlich nicht unbedingt. Aber wir sind ja Optimisten (sonst wären wir nicht im Elternvorstand).

Es gibt sogar einen Verband, der ehrenamtliche Lesepaten an die Schulen vermittelt: https://lesepaten.berlin . Wir haben hier angefragt, es sind dort ca. 2000 Lesepaten registriert und bei alleine schon 400 Grundschulen in Berlin… ihr ahnt, was wir sagen möchten, oder?

Also – wir brauchen euch! Meldet euch gerne bei uns: gev.vorstand@eltern-flaemingschule.de.

Zum Thema “Lesen” wollen wir noch mal auf zwei Leseveranstaltungen verweisen, die im November an der Flämingschule stattgefunden haben. Da war zum einen der 2. Leserausch, bei dem fünf bekannte Kinderbuchautoren in der Flämingschule aus ihren Bücher vorgelesen haben – hier ist das tolle Line-up: 

Lena Hach „Wanted“

Ute Krause  „Die Muskeltiere – Einer für alle – alle für einen“

Sabine Ludwig „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“, „Pandora und der phänomenale Mr. Philby“

Christina Erbertz „Die Helikopterbande und das Raubtier aus China“

Michael Petrowitz  „Kung-Fu im Turnschuh“

Organisiert hat das ganze Frau Fellbaum! Wir verneigen uns in Ehrfurcht vor so viel Orga-Arbeit!!!! Dankeschön!!!

Mehr Infos und Bilder vom Leserausch findet ihr hier im Blogpost:

10 Tage später lasen viele Eltern der Schule am bundesweiten Vorlesetag aus den Lieblingsbüchern ihrer Kinder vor. Hier im Blogpost findet ihr ein paar Infos dazu und die Plakate, die die Eltern dazu gestaltet haben…wer noch eine Inspiration sucht…Weihnachten steht ja quasi vor der Tür… 

Die Zukunft des Fördervereins ist gesichert: neue Vorstandsmitglieder wurden gefunden und starten im zweiten Halbjahr. Wer sich hier engagieren möchte – immer gerne: kontakt@fv.flaeming-grundschule.de

Die großen Projekte in 2020 sind: der Flohmarkt und das Sommerfest. Das Veranstaltungsteam steht in den Startlöchern und wird bei Gelegenheit informieren, wer, wann, wie hier helfen kann!  

Kommen wir nun zu einem Klassiker – Smartphones in der Schule und im Hort:

Alle wissen, wie die Regel ist und in der Schule wird sich auch (zumindest von den meisten) daran gehalten: Smartphones bleiben ab dem Schulhoftor ausgeschaltet und können erst nach der Schule wieder benutzt werden. Wenn sich Kinder daran nicht halten: kommt das gute Stück in “DEN Schrank”. Bis zum Ende des Schultages. Bei Wiederholungsschülern: bis zum Ende der Woche.

Diese Regel gilt auch im eFöB. Daran halten sich aber nicht alle Schüler. 

Hier also noch mal die Regel: 

-> Und hier als Starschnitt zum Ausdrucken: 

Mittagessen I/ Raumsituation:

Unser Lieblingsthema! Wisst ihr ja schon.

Auf der letzten Bezirkselternkonferenz (BEA) fragten wir noch mal nach, wie es sich hier mit den leerstehenden Räumen im eFöB so verhält. Es gab ja eine Besichtigung der infrage kommenden Räume -> im Mai. Wir in unserer unendlichen Naivität dachten, dass sich ALLE Räume angeguckt wurden. 

Stellte sich raus: es wurden die Sparkassenräume damals – Achtung, jetzt kommt’s – nur von AUSSEN angeguckt.

Vor 2 Wochen nun, gab es eine Begehung 2.0: da wurden die Räume dann auch von INNEN angesehen!

Und: alles ganz kompliziert, Kellerräume zu niedrig, Erdgeschossräume müssen umgebaut werden. Dieser Aufwand! Die Zeit wird knapp! Diese Kosten. Und das alles nur für 3 Stunden um die Mittagszeit!

Unter uns: andere Kantinen bei z.B. Siemens werden nämlich vor und nach der Mittagszeit für alles mögliche genutzt. Deswegen lohnt es sich, in eine Kantine zu investieren. Weil dort Besprechungen stattfinden, Betriebssport gemacht wird und der Betriebsrat tagt da auch. 

Ironie aus. Ihr seht, worauf das hinausläuft? Mit welchen Argumenten hier gearbeitet wird? 

Beim Fußball würde man sagen: Zeitspiel!

Nun wird wohl gerechnet und verhandelt. 

Denn es ist ja so: das Nachbarschaftsheim hat noch bis zum Ende des Jahres 2021 einen Vertrag mit der Sparkasse. Da wird jeden Monat eine Miete gezahlt, die sicher höher ist, als 5 Tüten Panini Euro 2020, um mal im Bild zu bleiben. 

In einer Nussschale -> WAS PASSIEREN MUSS, DAMIT DIE RÄUME ALS MENSA NUTZBAR SIND:

1.    Bezirk und Nachbarschaftsheim als Vermieterin müssen sich auf eine Miete einigen.

2.    DANN wird mit der Planung begonnen.

3.    DANN braucht man Handwerker, die das machen.

4.    DANN müssen die Räume umgebaut werden.

5.    Und wenn klar ist, ab wann die Räume genutzt werden können, wird es schwieriger einen neuen Caterer zu suchen, der die alten und neuen Vorgaben bedienen kann. 

Wir verraten euch ein Geheimnis: 

die Ausschreibung muss im Dezember über die Bühne gehen, damit im Sommer 2020 ein neuer Caterer an die Töpfe gehen kann.

Wir hier im Vorstand wetten gerade darum, was zuerst fertig ist: der BER oder Räume für das Mittagessen. Was meint ihr? 

Dazu unser Lieblingszitat des Monats (es stammt von Oliver Schworck): „Geschwindigkeit und Verwaltung sind nicht synonym“. 

Mittagessen II/ Brotboxen:

Wir bleiben beim Essen: die Schülerinnen und Schüler (die offizielle Abkürzung ist übrigens SuS), also die SuS der 4. -6. Klassen können sich aussuchen, ob sie zum Mittagessen gehen oder nicht.

Die SuS der 1.-3. Klassen essen ja im Klassenverband – wenn die Kinder das Essen nicht mögen (und das soll ja vorkommen), dann gucken diese Kinder, ob sie vielleicht ein Einzelmodul nehmen (z.B. nur verkochten Reis oder nur unterkochte Nudeln, oder wahlweise lieber die ungesalzenen oder die versalzenen Kartoffeln), wenn das alles nix ist, dann warten diese Kinder solange, bis die anderen fertig sind mit dem Essen und dürfen erst dann was aus der Brotbox essen. Kann natürlich sein, dass es dann gleich zur ILZ weiter geht und keine Zeit mehr bleibt, um in Ruhe zu essen.

Eltern, die mit dieser Lösung nicht zufrieden sind, wenden sich bitte direkt an die Erzieher und / oder an die Leitung vom eFöB, Frau Erlen: nina.erlen@nbhs.de

Es werden dann individuelle Lösungen gefunden, wurde uns versprochen.

Hier der offizielle Wortlaut vom eFöB:

“Ich habe mit dem Großteam über das Thema mit den Brotboxen diskutiert. Dass die Kinder eine warme Mahlzeit brauchen und bekommen sollen steht fest.

Wir sehen keinen Anlass die Regelung zu ändern, weil die Kinder im allgemeinen gut essen und dies so bleiben soll. Wenn wir erst für Einzelkinder die ganze Regel ändern, haben wir wegen eine/ einer Kostverächterin, ggf. gleich mehrere Kinder, die keine warme Mahlzeit zu sich nehmen.

Für die Kinder, die aus irgendeinem Grund nicht mitessen können, gibt es immer noch ausreichend Zeit aus ihren Brotboxen zu essen.

Bitte ermutigen Sie die Eltern betroffener Kinder sich persönlich an die ErzieherIn zu wenden. Wir finden sicher eine Lösung.

Ich bitte um Ihr Verständnis.”

Wir bleiben noch kurz beim eFöB: die Erzieher baten darum, dass nur diejenigen den Fahrstuhl im eFöB nutzen, die diesen auch benötigen.

Also: alle ohne Kinderwagen, ohne sehr kleine Menschen an der Hand, ohne Rollstuhl, mit wenig Gepäck und mit gesunden Beinen: bitte nehmt die Treppen! 

Die Erzieher müssen häufig lange warten, bis sie mit den gehbehinderten Kindern und den Rollstuhlfahrern den Fahrstuhl nutzen können. DANKESCHÖN!!!

+++TERMINE+++TERMINE+++TERMINE+++

Elterncafé im eFöB:

Am 4.12. findet von 16:30 Uhr bis 18:00 wieder das Elterncafé im eFöB statt. Hier kann man mal in Ruhe mit der eFöB-Leitung sprechen und nicht nur zwischen Tür und Angel mit den Erziehern. 

Wer teilnehmen möchte und Kinder hat, die in der Zeit nicht beim Fußball, Klavier oder Wasserballett sind – bringt sie einfach mit!

BVG-Schülertickets:

Wer noch kein Schülerticket hat, weil es wahlweise noch nicht beantragt wurde oder in der Post ist (laut BVG sind rund 18.000 Tickets unterwegs), dessen Kind kann noch bis zum 31.12.19 mit dem Schülerausweis die BVG und die S-Bahn nutzen. 

Wer noch keinen Schülerausweis hat – bei Frau Saliba ein Passbild vom Kind abgeben. Und dann den Ausweis hier zusammen mit einem Bild vom Kind hochladen und warten.

Hatten wir euch das nicht schon mal gesagt? 😉 Egal!

Haben wir was vergessen? Na, der nächste Newsletter kommt bestimmt!

Wir danken allen engagierten Eltern für die Arbeit im ersten Halbjahr – DANKE, ihr seid toll!!! 

Und allen Leserinnen und Lesern danken wir für das konstruktive Feedback zum Newsletter (gerne mehr davon! Und gerne an uns direkt und nicht um drei Ecken über Lehrer*innen…). Aber natürlich dürft ihr den Newsletter auch bei den Lehrer*innen loben 🙂 

Euch eine entspannte Vorweihnachtszeit, noch entspannteres Fest, wir freuen uns auf euch im Neuen Jahr!

Euer GEV Vorstand

Markus Brückle, Nicole Klauß, Sophie Reiske und Monique Rettschlag

gev.vorstand@eltern-flaemingschule.de

https://eltern-flaemingschule.de
30Nov/19

2. Leserausch in der Flämingschule

Schon zum zweiten Mal fand in der Flämingschule der Leserausch statt: bekannte Kinderbuchautor*innen lasen in der ersten Novemberwoche aus ihren Büchern vor. 

Frau Fellbaum hat auch dieses Mal wieder die Herkulesaufgabe vollbracht, fünf bekannte Kinderbuchautoren an die Flämingschule zu holen.

Hier ist das beeindruckende Line-up:

Lena Hach „Wanted“

Ute Krause  „Die Muskeltiere – Einer für alle – alle für einen“

Sabine Ludwig „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“, „Pandora und der phänomenale Mr. Philby“

Christina Erbertz „Die Helikopterbande und das Raubtier aus China“ 

Michael Petrowitz  „Kung-Fu im Turnschuh“

Alle Autor*innen haben einen eng gesteckten Terminplan und so bedarf es einiger Telefonate und vieler Emails, bis die Autor*innen dann im November im Mehrzweckraum sitzen und aus ihren Büchern lesen.

Im nächsten Jahr geht es weiter und die ersten Mails sind diesbezüglich schon geschrieben.

Vielen Dank allen, die dieses Projekt möglich gemacht haben- allen voran natürlich Frau Fellbaum!

Und vielen Dank an euch Eltern, die ihr so viel in die Leseschweine gespendet habt, dass alle Kosten für die Lesungen gedeckt werden konnten!

Hier findet ihr ein paar Bilder von den Lesungen:

Lena Hach

Lena Hach
Ute Krause
Ute Krause
Sabine Ludwig
Christine Erbertz
Michael Petrowitz
30Nov/19

Vorlesetag

Jedes Jahr findet bundesweit der bundesweite Vorlesetag statt: überall wird gelesen: in Bibliotheken, in Flüchtlingsheimen, in Jugendclubs und natürlich in Schulen: der 15.11. November stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des Buches.

Abgesehen mal davon, dass zuhören, wenn jemand liest, eine coole Sache ist, es ist auch wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder, denen häufig vorgelesen wird, einen besseren Wortschatz und über eine bessere Ausdrucksweise verfügen als Kinder, die viel Zeit vor Bildschirmen verbringen. Mehr Gründe, Kindern etwas vorzulesen, findet ihr HIER:

Auch viele Eltern der Flämingschule waren wieder dabei, haben ein Plakat gebastelt und und lasen dann eine Schulstunde lang aus einem Buch vor (das ihre Kinder auswählen).

Der nächste Bundesvorlesetag ist übrigens am 21.11.2020!

Wer noch eine Füllung für den Nikolausstiefel oder das eine oder andere Weihnachtsgeschenk braucht – ihr wisst ja „Bücher sind das neue Tablet“ : hier findet ihr die Plakate der vorgelesenen Bücher:

_CML9944
_CML0173
_CML0171
_CML0170
_CML0169
_CML0168
_CML0167
_CML0165
_CML0164
_CML0163
_CML0162
_CML0161
_CML0160
_CML0159
_CML0158
_CML0157
_CML0156
_CML0155
_CML0154
_CML0153
_CML0151
_CML0150
_CML0148
_CML9948
previous arrow
next arrow
_CML9944
_CML0173
_CML0171
_CML0170
_CML0169
_CML0168
_CML0167
_CML0165
_CML0164
_CML0163
_CML0162
_CML0161
_CML0160
_CML0159
_CML0158
_CML0157
_CML0156
_CML0155
_CML0154
_CML0153
_CML0151
_CML0150
_CML0148
_CML9948
previous arrow
next arrow

29Nov/19

Fläming-Telegramm 01.12.2019

Arbeitsgemeinschaften:

Wie ihr (und vor allem eure Kinder) schon gemerkt habt: es gibt aktuell quasi keine AGen an der Flämingschule.

Das liegt einfach daran, dass an der Flämingschule derzeit zwei Lehrer*innenstellen fehlen. Die Proritäten sind folgendermaßen:

Prio 1: Abdeckung der Stundentafel

Prio 2: Vertretungsunterricht

Prio 3: Arbeitsgemeinschaften/ Sprachförderung

Und da wäre dann noch die Sache mit der Türkisch-AG für die Schüler*innen mit türkischer Muttersprache. Da liegt die Sache beim Bezirk. Der reagiert auf die Anfrage wie immer: erst mal gar nicht. Frau Wendt ist da dran.

Apropos „dran bleiben“: einige Kinder an der Flämingschule (hier sind es überwiegend Willkommenskinder aber auch Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder, bei denen die Unterstützung zuhause nicht so richtig vorhanden ist) können nicht gut (genug) lesen. Aufgrund der Personalsituation fallen die Sprachförderstunden häufig aus. 

Wir wollten mal leise nachhören, ob jemand von euch (oder die Großeltern eurer Kinder), Zeit hätte, sich einmal pro Woche etwas vorlesen zu lassen? Wichtig, ist hier, dass die Lesepatin oder der Lesepate (gerne auch häufiger) zuverlässig Zeit erübrigen kann. Möglich wäre hier auch die 1. Stunde, dann könnte man danach sein Tagwerk beginnen… 

Also – wir brauchen euch! Meldet euch gerne bei uns: gev.vorstand@eltern-flaemingschule.de.

Die Zukunft des Fördervereins ist gesichert: neue Vorstandsmitglieder wurden gefunden und starten im zweiten Halbjahr. Wer sich hier engagieren möchte – immer gerne: kontakt@fv.flaeming-grundschule.de

Die großen Projekte in 2020 sind der Flohmarkt im Frühjahr  und das Sommerfest am 23.06. Das Veranstaltungsteam steht in den Startlöchern und wird bei Gelegenheit informieren, wer, wann, wie hier helfen kann!  

Smartphones in der Schule und im Hort:

Alle wissen, wie die Regel ist und in der Schule wird sich auch (zumindest von den meisten) daran gehalten: Smartphones bleiben ab dem Schulhoftor ausgeschaltet und können erst nach der Schule wieder benutzt werden. Wenn sich Kinder daran nicht halten: kommt das gute Stück in DEN Schrank im Schulsekretariat. Bis zum Ende des Schultages. Bei Wiederholungsschülern: bis zum Ende der Woche.

Diese Regel gilt auch im eFöB. Daran halten sich aber nicht alle Schüler. 

Mittagessen I/ Raumsituation:

Auf der letzten Bezirkselternkonferenz (BEA) fragten wir noch mal nach, wie es sich hier mit den leerstehenden Räumen im eFöB so verhält. Es gab nun eine Besichtigung der infrage kommenden Räume.

Alles ganz kompliziert, Kellerräume zu niedrig, Erdgeschossräume müssen umgebaut werden. Dieser Aufwand! Die Zeit wird knapp! Diese Kosten. Und das alles nur für 3 Stunden um die Mittagszeit. Könnte also noch dauern. Details? Siehe Newsletter.

Sobald sich hier Neues ergibt: ihr erfahrt es zuerst!

Mittagessen II / Brotboxen:
Wir bleiben beim Essen: die Schülerinnen und Schüler  der 4. -6. Klassen können sich aussuchen, ob sie zum Mittagessen gehen oder nicht. 

Die Schülerinnen und Schüler der 1.-3. Klassen essen im Klassenverband – hier die offizielle Regelung bei diese Thematik: wenn die Kinder das Essen nicht essen mögen, warten diese Kinder solange, bis die anderen fertig sind mit dem Essen und dürfen erst dann was aus der Brotbox essen. Eltern, die mit dieser Lösung nicht zufrieden sind, wenden sich bitte direkt an die Erzieher und / oder an die Leitung vom eFöB, Frau Erlen: nina.erlen@nbhs.de. Es werden dann individuelle Lösungen gefunden. 

Wir bleiben noch kurz beim eFöB: die Erzieher baten darum, dass nur diejenigen den Fahrstuhl im eFöB nutzen, die diesen auch benötigen.

Die Erzieher müssen häufig lange warten, bis sie mit den gehbehinderten Kindern und den Rollstuhlfahrern den Fahrstuhl nutzen können. DANKESCHÖN!!!

+++TERMINE+++TERMINE+++TERMINE+++

Elterncafé im eFöB:

Am 4.12.findet von 16:30 Uhr bis 18:00 das Elterncafé im eFöB statt. Hier kann man mal in Ruhe mit der eFöB-Leitung sprechen und nicht nur zwischen Tür und Angel mit den Erziehern. 

Wer teilnehmen möchte und Kinder hat, die in der Zeit nicht beim Fußball, Klavier oder Wasserballett sind  – bringt sie einfach mit!

BVG-Schülertickets:

Wer noch kein Schülerticket hat, weil es wahlweise noch nicht beantragt wurde oder in der Post ist (laut BVG sind rund 18.000 Tickets unterwegs), dessen Kind kann noch bis zum 31.12.19 mit dem Schülerausweis die BVG und die S-Bahn nutzen. 

Wer noch keinen Schülerausweis hat – bei Frau Saliba ein Passbild vom Kind abgeben. Und dann den Ausweis hier ->  https://www.bvg.de/de/abo-online/schuelerticket zusammen mit einem Bild vom Kind hochladen und warten.

Wir danken allen engagierten Eltern für die Arbeit im ersten Halbjahr – DANKE, ihr seid toll!!! 

Und allen Leserinnen und Lesern danken wir für das konstruktive Feedback zum Newsletter (mehr davon!) 

Euch eine entspannte Vorweihnachtszeit, noch entspannteres Fest, wir freuen uns auf euch im Neuen Jahr!

Euer GEV Vorstand

04Nov/19

+++Fläming-Newsletter No.7+++

Guten Morgen zusammen,

dürfen wir euch mal kurz bei der Lektüre der Sonntagszeitung unterbrechen? 

Wir beginnen gleich mit einer Information in eigener Sache: von diesem Newsletter gibt es erstmals zwei Versionen, einmal den Klassiker, den Fläming-Newsletter, in gewohnter Länge, mitunter polemisch, kritisch und und in der Regel voll parteiisch. Dann ist da unser neues Baby: das Newsletter-Telegramm, eher kurz und knackig, sachlich und prägnant, benfittig und leichtlesig und vor allem porentief neutral. Damit reagieren wir auf den einen oder anderen Leserwunsch. 
👉 So sind wir nämlich! Gern geschehen!

Zum Newsletter-Telegrammhier entlang, bitte!

Weiterlesen
02Nov/19

+++Fläming-Telegramm+++03.11.19+++

Fläming-Newsletter No. 7

Guten Tag zusammen,

dürfen wir euch mal kurz bei der Sonntagszeitung unterbrechen? 

Hier ist die erste Ausgabe vom Newsletter-Telegramm, kurz und knackig, sachlich und prägnant, benfittig und leichtlesig und vor allem gnadenlos neutral. Den klassischen Newsletter findet ihr hier.

Wir beginnen mit dem Kulturprogramm:

Kultur I:

Am letzten Mittwoch gab es ein kleines feines Konzert der Schüler*innen und Schüler der Fläminggrundschule, die von der Kooperation der HavArt-Musikschule  mit unserer Schule profitieren: der Musikunterricht findet nämlich am Nachmittag in den Schulräumen statt. 

Und so wurde es ein tolles Konzert im Line-up z.B. Musik von Mozart, Nirvana, den Beatles, Michael Jackson und Stephen Foster  – gespielt mit der Gitarre, dem Schlagzeug und dem Klavier.

Kultur II:

Wie schon im letzten Jahr, findet auch in diesem Jahr wieder die Vorlesewoche “ LESERAUSCH” statt. Dankenswerterweise organisiert von Frau Fellbaum, kommen Autorinnen und ein Autor toller Kinderbücher an unsere Schule und lesen vor:

Es ist für jede Klassenstufe was dabei, die Lesungen finden im Mehrzweckraum statt –  und wer sein eigenes Exemplar signieren lassen möchte: die Buchläden im Umkreis sind informiert und haben die Bücher vorrätig. 

Kultur III:

Am 15.11. findet der Bundesvorlesetag statt. Hier gibt es mehr Infos zum Vorlesetag: dafür wäre es toll, wenn sich aus allen Klassen je zwei Eltern bereit erklären würde,  den Schüler*innen eine Stunde vorzulesen (von 8:00-8:45 Uhr). Die Eltern gestalten zusammen mit ihren Kindern Plakate, die im Flur aufgestellt werden und die Schüler*innen suchen sich aus, aus welchem Buch sie gerne etwas hören möchten.

Großartige Sache  – vielen Dank schon mal an alle Leser*innen!

Es haben sich noch nicht in allen Klassen ausreichend Vorleser*innen gefunden, wer lesen möchte, fragt mal eure Klassenlehrer*innen nach dem Stand der Dinge! 

Weil die Lesungen der Autor*innen aber was kosten, und der Förderverein aber nicht den kompletten Betrag übernimmt, gibt es die Leseschweine, die sich auf eure Spende freuen. Gebt euren Kindern also gerne “Futter“ fürs Leseschwein mit. Dankeschön!

Die Eltern, die am 15.11. für eure Kinder vorlesen, machen das übrigens einfach so. Nett, oder? 

++++++++++++++++++++++++++

Apropos Förderverein: wenn ihr eine Idee habt, die der Förderverein an unserer Schule unterstützen könnte:  am 14.11.findet die jährliche Mitgliederversammlung statt. Da sind nämlich nicht nur Mitglieder des Fördervereins eingeladen, sondern alle, die Vorschläge haben, wie das Schulleben (noch) besser werden kann. Außerdem werden neue Köpfe für den Vorstand gesucht. Was der Förderverein so alles schafft, hier haben wir das für euch mal zusammengefasst. Hier ist die Einladung.

Außerdem hat der Förderverein eine Kooperation mit dem Schulengel. Falls ihr also zufällig noch nicht alle Weihnachtsgeschenke habt, könnt ihr mit dem Einkaufen etwas Gutes tun.  Das geht so: ihr geht auf diese Seite: ihr registriert euch und nach dem Log-In wählt ihr den Onlineshop aus, bei dem ihr einkaufen wollt. Die Shops zahlen eine Prämie in Höhe von 2 bis 15% an Schulengel.de 

Parksituation an der Schule am Morgen

Nicht besser geworden, hingegen ist der morgendliche Zustand am Wendehammer in der Illstraße und an der Dickhardtstraße: es wird weiterhin irgendwo, irgendwie geparkt!

Auch vor dem Lehrer*innenparkplatz oder auf dem Parkplatz vom Schülershuttle für die Kinder mit körperlichen Behinderungen. An der Dickhardtstraße wird zu schnell gefahren und in der letzten Woche gab es dort einen Unfall am Morgen!

Hier findet ihr einen älteren Blogpost aus dem Frühjahr und darin die Haltepunkte, an denen ihr eure Kinder austeigen lassen könnt.

Bitte haltet euch an die Regeln fürs Parken und an die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Dickhardtstraße (30 km/h).

++++++++++++++++++++++++++

Jetzt noch ein bisschen Schulpolitik:

Un Frau Stamme arbeitet, seit April in ihrer Funktion als kommissarisch stellvertretende Schulleiterin weiterhin ohne Bezahlung, weil sich die Stellenbesetzung so unfassbar lange hinzieht! Wir finden das eher so mittel und freuen uns mal wieder über unsere guten Kontakte zur Presse. Wenn sich hier was tut- ihr erfahrt es zuerst!

++++++++++++++++++++++++++

Individuelle Lernzeit (ILZ) – Beschluss der Schulkonferenz 

Zum Thema ILZ gab es ja seit dem Beginn des Schuljahres einigen Diskussionsbedarf, in einigen Klassen wurde keine ILZ durchgeführt, sondern es wurden “nur” Hausaufgaben gemacht, diese dann in häufig in den Räumen, in denen auch gegessen wird. Hier (leicht verkürzt) der aktuelle Beschluss der Schulkonferenz:

ILZ- Stunden, die in der 5./6. und in der 7. Stunde erteilt werden können, finden ausschließlich im Klassenraumen statt.

Individuelle Abweichungen in einzelnen Klassen vom Konzept in Bezug auf die 7. Stunde müssen nach vorheriger Rücksprache mit den Eltern der Klasse mit beiden Leitungen (Schule / eFöB) abgesprochen werden.

++++++++++++++++++++++++++

TermineTermineTermine

Nochmal die Erinnerung für den kommenden Dienstag, den 5.11.: wegen einer Betriebsversammlung der Mitarbeiter*innen vom Nchbarschaftsheim Schöneberg findet die Betreuung nur bis 13:30 Uhr statt. Es gibt keine Notbetreuung!

🍁🍂🍁🍁🍂🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂

Ein schönes Wochenende,
euer GEV-Vorstand

05Okt/19

Fläming-Newsletter No. 6 vom 5.10.2019

Guten Morgen,

bevor ihr jetzt wegfahrt, oder euch für 14 Tage aufs Sofa legt oder andere entspannende Dinge macht, haben wir noch ein paar Informationen für euch.

++++++++++++++

Schließung des eFöB am 5.11. ab 13.30 Uhr wegen einer Betriebsversammlung

Der Betriebsrat vom nbhs hat alle Mitarbeiter zu einer Betriebsversammlung von 13 – 17 Uhr aufgerufen: es wird am 5.11. 2019 keine ganztägige Betreuung im eFöB möglich sein, da der Großteil der ErzieherInnen an der Betriebsversammlung teilnehmen wird, die ab 13:00 Uhr stattfinden wird. HIER https://eltern-flaemingschule.de/wp-content/uploads/2019/10/eFöB-Betriebsversammlung-Elterbrief-2.10.19.pdf findet ihr dazu einen Elternbrief von der Leitung des eFöB, Frau Erlen.  

Die Betreuung endet also am 5.11. um 13:30 Uhr, es wird auch keine Notbetreuung geben, da sämtliche Angestellten des Nachbarschaftsheim Schöneberg zum Besuch der Betriebsversammlung aufgerufen sind. Weder der Termin noch die Uhrzeit wurden übrigens vorher mit der Leitung des eFöB abgesprochen.

++++++++

Individuelle Lernzeit:

Die Handhabung der ILZ (individuelle Lernzeit) nach der Einführung des kostenlosen Mittagessens sorgte ja für Diskussionsbedarf in vielen Klassen. Grund genug, sich auf der Schulkonferenz noch mal mit dem Thema zu beschäftigen, denn hier wurde die ILZ ja auch beschlossen. 

Hier nun der offizielle einstimmige Beschluss der Schulkonferenz, hier war der GEV-Translator wieder gefragt, denn Beschlüsse auf der Schulkonferenz sind selten leichtlesig und benefitig: 

Die ILZ findet IMMER in der Schule statt, Ausnahmen von dieser Regel (z.B. der Ort für die ILZ in der 7. Stunde) müssen mit der Schulleitung und der Leitung des eFöB besprochen werden, bevor sie umgesetzt werden. 

Oder: 🗒 ✍🏻 = immer🏫,wenn 🗣 👩🏼🧑🏻👨👩👦👦+👩👧👧+👨👧👦+👩👩👦👦+👩👦+👨👦+👨👩👧sonst 👊🏻

Wer jetzt beim Wort ILZ nur Fragezeichen sieht: bitte sehr, die Serviceabteilung vom Fläming-Newsletter hat das noch mal für euch zusammengefasst, HIER: https://eltern-flaemingschule.de/wp-content/uploads/2019/10/ILZ-.pdf

gibt es Details zum Thema ILZ. 

Gern geschehen! 

++++++++

rbb-Beitrag in der Abendschau über die Umsetzung des Mittagessens an der Fläming Grundschule 

Wie ihr ja wisst, wurden einige Räume in der Schule und im eFöB  jetzt umfunktioniert, um dort das Mittagessen durchzuführen (Küche, NaWi-Raum, Bewegungsraum). Damit das nicht so bleibt (denn nichts ist ja schöner, als ein Provisorium, das irgendwie funktioniert), wurde ein rbb-Beitrag an der Fläming-Grundschule für die Abendschau gedreht. Er befasst sich mit den Umständen, unter denen das Mittagessen an der Fläming-Grundschule umgesetzt wird. Merke: es schadet nie, gute Kontakte zur Presse zu haben.

Wie ja viele von euch auch wissen, stehen im Erdgeschoss des eFöB (a.k.a. Hort) die Räume leer, die bis vor einem Jahr von der Sparkasse genutzt wurden. Die Sparkasse ist zwar raus (bis auf den vorderen Teil mit den Geldautomaten), der Mietvertrag läuft noch, die Sparkasse zahlt also weiter Miete, das nbhs bekommt weiter monatlich Geld. 

Es gäbe keinen Grund diese Idylle zu stören, wenn wir da nicht ein Raumproblem hätten, das mit den leer stehenden Räumlichkeiten lösbar wäre. Wir sprechen konkret über eine Küche, in der das Essen frisch zubereitet wird und eine Mensa, in der das Essen direkt ausgegeben werden kann. HACH!

Solange sich aber der Bezirk mit dem Nachbarschaftsheim (dem das ehemalige Sparkassengebäude gehört) nicht über die Konditionen einig ist, passiert nichts. 

Spoiler: es geht um Geld. 

Sobald es hier Neuigkeiten gibt: ihr erfahrt es als Erstes!

Hier geht es zum rbb-Beitrag: https://www.rbb-online.de/abendschau/videos/20190927_1930/Schulessen_berlin.html

+++++++++

TermineTermineTermine:

Herbstferienprogramm am eFöB

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Ferienprogramm für die Schülerinnen und Schüler, die im eFöB angemeldet sind: bitte sehr: https://eltern-flaemingschule.de/wp-content/uploads/2019/10/Fläming-eFöB-Herbstferienprogramm-2019.pdf 

Schülerticket der BVG

Völlig überrascht wurde die BVG von der Menge der beantragten Schülertickets (140.000 wurde alleine im Juli und August beantragt). Der Kundenservice kommt kaum hinterher mit der Produktion der scheckkartengroßen Tickets.  

Der Vorschlag der BVG an den Senat, einfach nur kleine maschinenlesbare Aufkleber für die Schülerausweise zu produzieren und an die Schule zu verteilen, stieß beim Senat auf taube Ohren. Die Lösung war wahrscheinlich zu einfach.

Lange Rede, kurzer Sinn: 

–       wenn ihr noch kein Schülerticket habt, aber eins beantragt habt: nur ruhig, es ist in Arbeit

–       Wenn ihr noch keins beantragt habt: ab dem 1.12. gelten Schüler, die ohne Schülerticket angetroffen werden als Schwarzfahrer. Also: bei Frau Saliba nach den Ferien einen Schülerausweis beantragen und hier bei der BVG das Schülerticket bestellen: https://www.bvg.de/schuelerticket

Wir stellen uns solange hier die Frage, was man als (sagen wir mal) 8-jähriger sonst sein könnte, wenn nicht ein Schüler… oder warum man nicht einfach mit dem Schülerausweis als Nachweis unterwegs sein könnte…Aber wer fragt uns schon… 

Konzert der HavArt-Akademie 

Am 30.10. 2019 veranstalten die Flämingschüler, die an der HavArt-Musikschule ein Instrument lernen, ein kleines Konzert im Mehrzweckraum. 

Und alle sind herzlich eingeladen!

Diejenigen, die darüber nachdenken, von dieser praktischen Kooperation zu profitieren (der Musikunterricht findet in der Schule statt, die Musiklehrer kommen dazu extra in die Schule – kurze Wege, und so), und ihre Kinder da für einen Kurs anzumelden, können sich an diesem Termin mal einen schönen Eindruck verschaffen. Mehr Infos über die Musikschule findet ihr hier: https://www.havartakademie.de

Übrigens: eine Übersicht der Termine gibt es hier im Flämingkalender:
https://eltern-flaemingschule.de/2019/09/12/flaemingkalender-2019-20/

So, jetzt legen wir uns auch aufs Sofa und wünschen euch allen tolle Herbstferien!

Schönste Grüße von eurem Elternvorstand

Markus Brückle, Nicole Klauß, Sophie Reiske und Monique Rettschlag

gev.vorstand@eltern-flaemingschule.de

https://eltern-flaemingschule.de

Newsletter-Einstellungen:

Wenn ihr unseren Newsletter nicht mehr bekommen wollt (was wir sehr bedauern würden), dann könnt ihr euch hier abmelden:

17Sep/19

Fläming-Newsletter No.5 / 17.09.2019

Na, liebe Eltern, 

hat euch das neue Schuljahr auch schon wieder fest im Griff? Wir sind knietief wieder drin, im Schulpolitikmorast. Und bevor uns der zähe Schlamm in die Hunter-Gummistiefel läuft, nehmen wir euch mit, auf eine kleine Tour de Fläming. 

Aber – first things first:

Der Flämingkalender ist online und wird zukünftig von uns auf dem Elternportal aktualisiert.

Goodie von uns für euch: ihr könnt ihn in euren digitalen Kalender einbinden. 

Gern geschehen!

+++Inklusionslauf+++

Beginnen wir mit was Positivem:

Der Inklusionslauf hat am 17.8. auf dem Tempelhofer Feld stattgefunden und die Flämingschule stellte mit 65 Teilnehmern das größte Team. 

Und im nächsten Jahr wäre es toll, wenn noch mehr SchülerInnen mitmachen würden und vielleicht auch noch mehr LehrerInnen – und Eltern! Die Erzieher startete mit einem starken Team zum 10 km Lauf. Es war wirklich ein toller Tag! 

HIER findet ihr mehr Eindrücke vom Inklusionslauf:

Jeder, der durchs Ziel lief, bekam eine Medaille und eine Urkunde!

+++Einschulungsbereiche+++

Und noch was Positives: 

die Einschulungsbereiche. Häufig eine unerfreuliche Sache, weil einige außerhalb des Einzugsbereich der gewünschten Schule wohnen. Da verändert sich ja jedes Jahr was. Aus diversen Gründen.

Und dann passiert auch noch sowas: eine Familie, die bereits ein Kind oder mehrere Kinder auf einer Schule hat, wird plötzlich einem Einzugsbereich einer anderen Schule zugeordnet. Und diese Familie hat dann Kinder auf zwei unterschiedlichen Schulen. Und wenn es richtig blöd läuft, ist der Schulweg vom jüngsten Kind dann auch noch länger. Denn Schulen liegen selten mitten in einem Einschulungsbereich. Solche nützlichen Dinge erfährt man übrigens auf dem BEA, dem Bezirkselternausschuss. 

Aber, der Gesetzgeber hat ein Einsehen: hier dazu der Auszug aus dem Schulgesetz (für Anhänger von Sätzen à la Thomas Mann): 

Aufnahme in die Grundschule:

(3) Schulpflichtige Kinder, die auf Grund einer Änderung des Einschulungsbereichs nicht mehr in dem Einschulungsbereich der Grundschule wohnen, die als zuständige Grundschule von einem älteren Geschwisterkind besucht wird, werden auf Antrag der Erziehungsberechtigten den Schülerinnen und Schülern gleichgestellt, die in diesem Einschulungsbereich wohnen. Bei einem Antrag nach Satz 1 wird diese Schule zu der für sie zuständigen Grundschule. 

Hier ist die Quelle dazu. 

Hier kommt unser neuer Service, der GEV-Translator zum ersten Mal zum Einsatz: wenn das ältere Kind auf der Einzugsschule ist, und dann der Einzugsbereich verändert wird, dann bekommt das Geschwisterkind auch einen Platz auf der Schule. 

Oder:👧➡ 🏫 = 👦🏻➡ 🏫 =😄  🎉🎊🚀

Hier: sind noch mal die neuen Einzugsbereiche. 

 +++kostenloses Mittagessen+++

Ach ja, das kostenlose Schulessen…Wie läuft das eigentlich so?

Sagen wir es mal so: das Schulessen wird kein crowd pleaser

Die Meinungen gehen hier stark auseinander: die einen finden es gut, dass jetzt alle Kinder ein kostenloses Schulessen bekommen (das finden wir auch), ihre Kinder finden das Essen lecker und alles ist fein. 

Anderen ist der Schultag jetzt zu lang, das Essen schmeckt sowieso nicht, sie müssen dann kochen, weil die Kinder hungrig nach Hause kommen – und überhaupt: Essen im NaWi-Raum. Ist das nicht verboten? 

Die gute Nachricht: alle haben Platz, alle haben genug zu essen: alle SchülerInnen, deren Eltern einen Vertrag mit dem Caterer „Weißer Elefant“ gemacht haben und essen wollen, bekommen ein warmes Mittagessen. Es gibt ausreichend Plätze und Besteck. Das ist nicht selbstverständlich in Berlin.

Aber: es essen auch Kinder ohne Vertrag. Es wäre toll, wenn die Eltern von Kindern OHNE Hortvertrag aber MIT Essenswunsch, ihre Kinder beim Caterer anmelden. Man könnte natürlich sagen: das gleicht sich aus mit den Schülern, die angemeldet sind und nicht essen. Sagen wir aber nicht. Also: meldet eure Kinder bitte einfach an, wenn sie essen sollen, ok?  Hier ist nochmal das Formular.

Die Sache mit der Qualität: nun ja. First world problems! Es ist nie alles Schöne beisammen.

Aber: der Mittagessensauschuss sucht einen neuen Caterer, der dann endlich zu Beginn des nächsten Schuljahrs (nichts überstürzen!) beauftragt wird.

Leider sind die Örtlichkeiten eher so semi und statt Kochunterricht zu bekommen, wird jetzt in der Schulküche nicht besonders gutes Essen angeboten. Und der Kochunterricht muss warten. 

Kulinarische (Früh)erziehung? Fehlanzeige!

Viele SchülerInnen der 5. und 6. Klassen entscheiden sich nun gegen Essen und für Pause. Obwohl sie angemeldet sind. Heißt: es werden Essensportionen gekocht und  – tja, was passiert dann damit? Auf einer Veranstaltung zum Thema #foodwaste hörten wir, dass die Berliner Tafel eher ungern Schulessen annimmt. Wegen der Qualität. Noch Fragen? Einen Kommentar mit der treffenden Überschrift „Verderbt den Kindern nicht den Appetit“ dazu gab es am Wochenende im Tagesspiegel

Wo Licht ist, ist ja immer auch Schatten und jetzt kommen wir zum ersten größeren Kollateralschaden im Zusammenhang mit dem kostenlosen Schulessens: 

+++Individuelle Lernzeit+++

Die Älteren unter euch erinnern sich: es wurde im letzten Jahr die „Individuelle Lernzeit“ für die 1.-3. Klassen eingeführt. Die Idee: max. eine halbe Stunde zusammen mit dem /der ErzieherIn Hausaufgaben im Klassenraum, die Zeit variiert nach Klassenstufe und (ein bisschen Spaß muss sein!) gemeinsame Spiele. Die Individuelle Lernzeit (ILZ) wurde auf der Schulkonferenz zusammen mit Vertretern der Schule, des eFöB und der Eltern abgestimmt. Explizit wurde hier beschlossen, dass die ILZ im Klassenraum stattfindet, da dort optimale Arbeitsbedingungen herrschen. 

Dann aber kam alles anders: das kostenlose Schulessen kam über uns und der Stundenplan musste angepasst werden.

Und: zack, war sie wieder verschwunden, die tapfere kleine ILZ. Sie stand einfach nicht mehr auf dem Stundenplan. Wo ist sie denn hin? Habt ihr sie vermisst? Wir schon. Und mit uns all die Eltern von Kindern in der 1.-3. Klasse, deren Kinder nur noch rudimentär (wenn überhaupt) in den eFöB-Räumen ihre Hausaufgaben machten. 

Wer mehr wissen möchte, wer, wie was, wieso weshalb warum… liest HIER weiter:

Für alle anderen die zeitsparende Zusammenfassung (durchschnittliche Lesezeit 30 sec.):

Und jetzt ist sie wieder da, die kleine ILZ. Allerdings hat sie sich verändert. Zum Teil findet sie nicht mehr in der Schule, sondern in den Gruppenräumen statt. Oder die Zeit wird genutzt, um den Gruppentag zu planen. Oder sie findet gar nicht statt. Wenn der Erzieher krank ist, fällt auch die ILZ aus. Die Varianten sind hier breit gefächert. Nun ist die Leitung vom eFöB mit den Elternvertretern der Klassen im Gespräch, um hier individuelle Lösungen zu finden. In vielen Klassen sind die schon gefunden und es läuft mal besser, und mal schlechter.  

 👉 Uns würde mal interessieren: wie läuft das bei euch in der Klasse mit der ILZ? Schreibt uns gerne!

+++Termine+++Termine+++Termine+++

Anmeldung für Schulanfänger: bittet meldet eure schulpflichtigen Kinder vom 19. September bis zum 2. Oktober an eurer Einzugsgrundschule an. HIER gibt es alle Infos.

Betriebsversammlung vom Nachbarschaftsheim Schöneberg am 5.11.2019 von 13-17 Uhr

Es kann sein, dass der eine oder andere Erzieher auf die Betriebsversammlung geht und es dann zu Engpässen in der Betreuung kommen wird. 

Möglicherweise gibt es Eltern, die es einrichten könnten, ihre Kinder an diesem Tag früher abzuholen? Das wäre super? In den nächsten Tagen klärt sich, wie viele Erzieher hingehen werden. Wir werden euch darüber informieren.

👉 Der Termin der Betriebsversammlung wurde nicht mit der Leitung des eFöB abgestimmt.

Kostenloses Schülerticket von der BVG: es gibt eine Übergangszeit bis zum 30.11.2019- bis dahin können die Schülerinnen und Schüler mit dem Schülerausweis fahren, danach ist ein Schülerticket nötig. Den Schülerausweis gibt es bei Frau Saliba (bitte ein Passbild mit dem Namen des Kindes abgeben), das Schülerticket könnt ihr HIER beantragen: 

Die Bearbeitung dauert bei der BVG ein bisschen, wir empfehlen bis spätestens Anfang November den Antrag zu stellen…dann seid ihr auf der sicheren Seite.

+++Personalia+++

👉 Frau Stamme ist seit Beginn des neuen Schuljahres kommissarisch, 1. stellvertretende Schulleitung.

👉 Frau Tack ist die neue Schulsozialarbeiterin. Sie wird sich auf der nächsten Gesamtelternversammlung (GEV) am 19.9. 2019 um 19.00  Uhr vorstellen. HIER ist ihr Infobrief: 

+++Infos aus dem eFöB+++

HIER findet ihr den aktuellen Elternbrief aus dem eFöB. 

Ihr habt hier wieder die Möglichkeit, anzukreuzen, wann und ob euer Kind im Mehrzweckraum vom eFöB das Hausaufgabenangebot wahrnehmen soll.

Bitte denkt auch daran, anzukreuzen, ob ihr eine Betreuung in den Herbstferien benötigt. Dann kann besser geplant werden. Dankeschön!

+++ Fahrradparkplätze+++

Alle Eltern, die ihre Kinder mit dem Fahrrad zur Schule bringen, was wir grundsätzlich natürlich super finden, Greta und so):  bitte stellt eure Räder nicht an die Fahrradständer auf dem Schulgelände Richtung Dickhardtstraße. Hier handelt es sich um die Fahrradständer für die Lehrer. Dankeschön!

Das war es erstmal. 

Schönste Grüße von eurem Elternvorstand

Markus Brückle, Nicole Klauß, Sophie Reiske und Monique Rettschlag

https://eltern-flaemingschule.de

gev.vorstand@eltern-flaemingschule.de

Newsletter-Einstellungen:

Wenn ihr unseren Newsletter nicht mehr bekommen wollt (was wir sehr bedauern würden!), dann könnt ihr euch hier abmelden: