Monthly Archives: Februar 2020

+++Informationen zum Corona-Virus+++

Liebe Eltern,

die Schule ist ab heute geschlossen und möglicherweise habt es noch offene Fragen. Wir wollen euch ein bisschen helfen in diesen unruhigen Zeiten.

WICHTIG: hier die Nummer für das neu eingerichtete Info-Telefon von der Senatsverwaltung: 030/90227-6000 (kundenfreundlich besetzt von Mo – Fr. 8:00 – 16:30 Uhr).

Die Berliner Senatsverwaltung hat einen Chatbot eingerichtet- hier kann man unkompliziert Fragen zu Corona stellen:

https://www.berlin.de/corona/faq/chatbot/artikel.917495.php

Hier sind wichtige Infoschreiben und Formulare:

Thema “Notbetreuung”:

WICHTIG: alle Kinder bis zur 12. Klasse mit Förderstatus “Geistige Entwicklung” und “körperliche und motorische Entwicklung” haben nach wie vor Anspruch auf eine Betreuung.

“Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf „Geistige Entwicklung mit Förderstufe II“, „Körperliche und motorische Entwicklung mit Förderstufe II“ und „Autismus mit Förderstufe II“ soll vorrangig von den Erziehungsberechtigten in Anspruch genommen werden, die für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens unabdingbaren beruflichen Tätigkeiten (systemrelevante Berufe) nachgehen und keine alternative häusliche Versorgung organisieren können.” (Quelle: https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/notbetreuung/)

Ansonsten haben nur Eltern Anspruch auf die Notbetreuung, wenn EIN (NEU!!!) Elternteil den systemrelevanten Berufsgruppen angehören und eine Betreuung des Kindes/der Kinder sonst nicht möglich ist. Die Notbetreuung sollte daher das sein, wie der Name schon aussagt, eine Betreuung in der Not. Denn das große Mantra #flattenthecurve wird natürlich ad absurdum geführt, wenn viele Kinder in der Notbetreuung sind (die Gruppen sind allerdings klein – 5 Kinder pro Gruppe).

Von der Senatsverwaltung gibt es hier eine offizielle Definition der systemrelevanten Berufe und andere Infos in deutscher, englischer, türkischer und arabischer Sprache. Diese Seite wird ständig aktualisiert!

Hier findet ihr die Selbsterklärung, die es für die Anmeldung zur Notbetreuung braucht in deutscher, englischer, türkischer und in arabischer Sprache.

Die Notbetreuung wird von Montag bis Freitag von 6-18 Uhr erfolgen: von 6:00-08:00 Uhr erfolgt die Betreuung durch die Erzieher im eFöB, von 08:00 bis 12:00 Uhr erfolgt die Betreuung von Lehrer*innen danach wieder von den Erzieher*innen im eFöB.

Hier noch ein paar Links und Infos:

Für alle, die es so richtig wissen wollen: empfehlen wir die Seite vom Robert-Koch-Institut (besser als fragwürdige Facebookinfos oder Kettenbriefe auf Whats app).

Der Berliner Senat aktualisiert seine Seite zum Thema Corona ständig.

F&A vom Tagesspiegel (wird laufend aktualisiert)

Für alle, die lieber hören als lesen, empfehlen wir den Podcast vom Berliner Virologen Christian Drosten.

Dieser Artikel hier, mit dem wir euch über den aktuellen Stand der Dinge auf dem Laufenden halten, wird immer aktualisiert: #dafuerwurdenwirgeboren

Wenn ihr Fragen habt, immer gerne, das GEV-Corona-Team ist immer gut erreichbar (auch abends und sogar am Wochenende).

und es gilt immer:

🦠 = ⛔, wenn 🧴+🚿 

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Euer Vorstandssteam,

Markus, Monique, Nicole und Sophie


+++Newsletter No. 9 vom 11.2.2020+++

Hallo zusammen,

wir sind es schon wieder! Hier sind die neuesten Infos aus der wunderbaren Welt der Schulpolitik.

Für alle, mit wenig Zeit: hier geht es zur Kurzstrecke, dem Flämingtelegramm: https://eltern-flaemingschule.de/2020/02/11/3465/

Für alle anderen:

Uuuuuund: „Action“!

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Flämingschule, das mit seiner 600 Mann starken Besatzung sechs Jahre unterwegs ist, um die Entscheidungswege der Senatsverwaltung zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der vom gesunden Menschenverstand entfernt, dringt die Flämingschule in die Untiefen der Schulpolitik vor, die kaum ein Mensch zuvor gesehen hat.

+++++++++++++++++

First things first: wir wünschen euch ein spektakuläres 2020, viel Gesundheit und ausreichend Entspannung!

Hier ist Newsletter No. 9 und auch hier erzählen wir, was wir so erleben auf unserer Mission Schulpolitik.

Zuerst einmal möchten wir uns für eure zahlreichen  Kommentare zum Thema Ordnungswidrigkeiten auf dem Zeugnis bedanken.  🙏🏻 Vielen Dank dafür, ihr seid toll! Für die, die sich da vorher noch mal einlesen wollen:
https://eltern-flaemingschule.de/2019/12/12/antrag-an-die-sc…hen-eure-meinung/ haben wir alles für euch aufgeschrieben.

Auf der letzten Schulkonferenz wurde das Thema von uns nicht abgestimmt, vielmehr wollten wir eure Meinung dazu hören und das Thema auch auf der nächsten GEV besprechen. Euer Votum bei der Abstimmung nehmen wir dann mit in die Schulkonferenz.

Damit wir alle nachvollziehen zu können, was passieren muss, damit bei einer Schülerin oder einem Schüler die Ordnungswidrigkeit auf dem Zeugnis vermerkt wird, haben Frau Fellbaum und Frau Mirre dankenswerterweise zwei fiktive Fallbeispiele aufgeschrieben, diese findet ihr hier: https://eltern-flaemingschule.de/wp-content/uploads/2020/02/Fallbeispiele.pdf

Zur GEV am 18.2. werden beide Lehrerinnen anwesend sein und Fragen beantworten. Bitte schickt uns eure Fragen gerne vorab an gev.vorstand@eltern-flaemingschule.de

Vor einer kleinen Diskussionsrunde, werden die Lehrerinnen die Methoden und Maßnahmen, die den Pädagogen an der Fläming-Grundschule zur Verfügung stehen, einmal kurz vorstellen und dann ist Zeit für eure Fragen.

+++++++++++++++++

Mittagessen I

Seid ihr bereit für Neuigkeiten? Also, so richtige Neuigkeiten?

Wie es scheint, bekommt die Flämingschule zum nächsten Schuljahr eine Mensa und zwar im Erdgeschoss des eFöB-Gebäudes a.k.a. Sparkassenräume.

BÄHM!!!

🎊 🎉  🎊 🎉🎊 🎉🎊 🎉🎊 🎉  🎊 🎉 🎊 🎉🎊 🎉🎊 🎉🎊 🎉

Wir lassen das jetzt mal ein bisschen wirken…

Wer von euch hat doch gleich gesagt, Elternvertreter können eh nichts ausrichten, die organisieren den Kuchenverkauf und sammeln Geld für die Geschenke für der Lehrer*innen? NA? WER?

Ihr könnt uns ja gelegentlich mit Rosenblättern bewerfen, gute Schokolade nehmen wir auch! Dass der Bezirk von diesen Räumen überhaupt erfahren hat: “Fläming-Leaks”. Alles klar?

Diese Hartnäckigkeit, in der für andere nervigen Kombination aus penetranten Nachfragen auf den diversen Gremiensitzungen im Bezirk und guten Pressekontakten, und der nötigen heiteren Gelassenheit, wenn wir zu Terminen und Besichtigungen nicht eingeladen und auch sonst nur rudimentär informiert wurden: eine brisante Mischung. Für die anderen

Aber: HA!

Und natürlich hat sich der Bezirk hier auch ein bisschen aus dem Fenster gelehnt und nimmt nicht wenig Geld in die Hand, um die Sparkassenräume umzubauen. Und das ist doch eine gute Nachricht! Es ist nicht alles schlecht!

Wobei wir ja hier beim Vorstand erst mit einer zuckerarmen Biolimonade anstoßen, wenn unsere Kinder dann wirklich im neuen Schuljahr in ihrer neuen Mensa sitzen.

Ach so: außerdem können wir noch vermelden, dass es Wasserspender von den Berliner Wasserwerken in der neuen Mensa geben wird. Zwei, um genau zu sein. Was wir uns fragen, wie das wird, wenn 200 Kinder auf die beiden Wasserspender…aber wir wollen nicht undankbar sein.

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten!

Mittagessen II

Wobei wir beim nächsten Thema wären: derzeit essen die Fünft- und Sechstklässler ja in der Küche und im Nawiraum in ihrer verlängerten 2. großen Pause. Die neue Mensa hat ca. 200 Plätze und bei von der Schulleitung im derzeitigen Stundenplan zwei eingeplanten Essensbändern, können dann 400 Kinder essen.

Da aber 520 Schüler*innen einen Vertrag mit dem Caterer haben, ist uns unklar, wie hier der Ablauf und die Details sind, sollte die Schulleitung weiterhin auf den zwei Essensbändern und #pauseplus10 bestehen. Die eFöB -Leitung hat klar gesagt, dass keine weiteren eFöB-Räume für das Essen zur Verfügung gestellt werden. Zumindestens nicht kostenfrei. Der aktuelle Essraum im eFöB soll zukünftig für andere Zwecke genutzt werden.

Klar ist allerdings: im Nawiraum kann wieder experimentiert werden, ohne Fettgeruch und in der Küche kann (wieder) gutes Essen von den Schülerinnen und Schülern gekocht werden, anstatt ihnen Speisen fragwürdigster Qualität und Optik anzubieten.

Die Schulleitung besteht weiterhin auf das “Quick Lunch”: die Großen sollen also weiterhin in der verlängerten Pause essen #pauseplus10, nur dass jetzt die Wege länger sind und unklar ist, wie lange die Ausgabezeit der Speisen ist. Diese zusätzlich benötigte Zeit würde also wahlweise von der Essenszeit oder von der Pausenzeit abgehen. Hier wäre dann noch ein bisschen noch Klärungsbedarf! Eure Meinung dazu hätten wir gerne auf der nächsten GEV am 18.2. um 19.00 Uhr. Diese GEV wird für alle Eltern offen sein, da es einige Themen gibt, bei denen wir die gesamte Elternschaft gerne informieren würden.

Mittagessen III

Und hier noch eine berlintypische Anekdote, die man sich nicht ausdenken kann:

Wie ihr ja alle wisst, sollte der Mindestlohn in Berlin ab dem 1.1.2020 auf € 12,50 heraufgesetzt werden. Nun begab es sich aber, dass die Mühlen in Berlin langsamer mahlen als woanders und im Senat und die Ausschreibung für die neuen Cateringverträge raus mussten, damit der ganze Prozess mit ausreichendem Zeitpuffer durchgeführt werden kann (irgendwas ist ja immer, kennt man ja von zuhause) und dann aber – HUCH!!! – das Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz nicht rechtzeitig genug verabschiedet werden konnte.

Auf den Ausschreibungsunterlagen (es handelt sich um das Formular WIRT 214 P, wer da mal genau drauf schauen möchte) steht nun der Mindestlohn von € 9,00. Die Senatsverwaltung schrieb dazu am 8.2. auf Twitter: „Die Ausschreibung musste nun erfolgen, damit es im Sommer Essen gibt. Sie ist korrekt. Es gilt der aktuelle Mindestlohn; SenBJF hat durch die Preiskalkulation ermöglicht, dass die Caterer mehr bezahlen können. Hätte man das nicht getan, könnten sie es nicht.“

Der Witz braucht ein bisschen. Aber dann ist er der Knaller.

Was sie damit tatsächlich meinen: die Caterer werden vom Senat freundlich gebeten, doch bitte freiwillig € 12,50 an ihre Mitarbeiter zu zahlen.

Jetzt seid ihr dran! Preisfrage: wie hoch ist der Prozentsatz der Caterer, die ein Herz für ihre Mitarbeiter haben und freiwillig € 3,50 mehr pro Stunde zahlen? Tipps wie immer an gev.vorstand@eltern-flaemingschule.de

Warum das jetzt hier vom Ablauf eher so mittel war? Frau Pop schiebt den Schwarzen Peter zu Frau Scheeres und die schiebt ihn wieder zurück (auch das kennt ihr von zuhause: er war’s, nein, sie war’s, nein er…). Die ganze unglaubliche Geschichte findet ihr hier: https://www.tagesspiegel.de/berlin/mindestlohn-beim-schulmittagessen-senat-ist-auf-guten-willen-der-caterer-angewiesen/25522136.html

Update vom 11.2.: dem Protokoll der Stastssekretärskonferenz kann man entnehmen, dass eine weitere Lösungsmöglichkeit diskutiert wurde: “würden die Verträge unter Wahrung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist mit Wirkung zum Ende des laufenden Schuljahres gekündigt werden und parallel eine entsprechende Neuausschreibung vorbereitet, so dass ab dem Schuljahr 2021/2022 der neue Vergabemindestlohn für alle Caterer gelte”. Heißt übersetzt: alle Caterer können auch den alten Mindestlohn zahlen, dann aber ist nach einem Jahr Schluss und es wird neu ausgeschrieben.

Man hätte für die Ausschreibung auch die Lösung der BIM (Berliner Immobilienmanagement GmbH) nehmen können, nämlich: keinen Betrag bei der Ausschreibung einzutragen und auf den gesetzlich gültigen Mindestlohn zu verweisen. Aber, wie ein sozialdemokratischer Alltagsphilosoph sagen würde: “Hätte, hätte, Fahrradkette…”.

Der Mittagessensausschuss der Flämingschule wird dann nun im April oder Mai tapfer diverse Speisen Probe essen und durch Blindverkosten den vermeintlich besten Caterer aussuchen.

Aber ihr wisst ja, wie das ist: wenn ihr Besuch bekommt, kocht ihr auch anders als an einem normalen Dienstag. Aber wir geben uns Mühe, hier die Perlen zu finden. Was wir ja gut fänden, wenn wir wüssten, welcher der Caterer freiwillig den neuen Mindestlohn zahlen würde. Vielleicht mit einem Smiley auf dem Tellerrand…dann könnte das bei der Entscheidung helfen.

Was nun aber dräut: dass die Caterer weitere vier Jahre den alten Mindestlohn zahlen können, nur weil da jemand in der Senatsverwaltung…oooohhmmm!

+++++++++++++++++

Türkisch-AG (Herkunftssprachlicher Unterricht)

Wir wissen nicht, ob ihr alle über eure Klassenlehrer*innen die Info über die Türkisch-AG bekommen habt. Die Rückmeldungen sind eher zögerlich und daher bitten wir, alle Eltern mit türkischem Hintergrund, die Interesse an dem Türkischunterricht haben, sich an ihre Klassenlehrer*innen zu wenden. Infos dazu findet ihr hier: https://eltern-flaemingschule.de/wp-content/uploads/2020/02/2019_hsu_tuerkisch.pdf

Chinesisch-AG

 Wer möchte, dass sein Kind Grundkenntnisse in der chinesischen Sprache erwerben kann, der möge ebenfalls seiner Klassenlehr*in eine Info geben. Mehr Infos dazu, findet ihr in dem Schreiben der Schulleitung: https://eltern-flaemingschule.de/wp-content/uploads/2020/02/Chinesisch-Kursangebot.pdf

+++++++++++++++++

Parken in der Illstraße und der Dickhardtstraße

 Ganz ehrlich, wir sind es langsam ein bisschen leid, wieder und wieder auf dieses Thema hinzuweisen! Es ist ein bisschen wie bei unseren Kindern –  manche Dinge sagt man gefühlt tausend Mal und dann liegt da trotzdem die Jacke immer auf dem Boden anstatt auf dem Hacken zu hängen:

👉🏻 BITTE PARKT NICHT IM WENDEHAMMER VOR DEM LEHRER*NNENPARKPLATZ!

👉🏻 BITTE AUCH NICHT AUF DEM PARKPLATZ DER BUSSE, DIE DIE KINDER MIT KÖRPERLICHEN ODER GEISTIGEN BEEINTRÄCHTIGUNGEN TRANSPORTIEREN.

👉🏻 BITTE FAHRT MAX. 30 KM/H IN DER DICKHARDTSTRASSE AUCH WENN IHR SPÄT DRAN SEID! PARKT DORT NICHT AUF DEM FUßWEG ODER IN DER FEUERWEHREINFAHRT!

Wem das jetzt zu komplex war, hier ist der Fläming-Translator:

Wenn ihr eure 🚓🚙 trotz ❌, wie die 🐷🐷🐷 parkt, dann 👊🏻!

+++++++++++++++++

Hausmeister

Erst sollte der neue Hausmeister im November kommen, dann Anfang Februar, beide Termine sind auf unserem Bibi und Tina – Abreißkalender längst vorbei.

Auf jeder Sitzung vom Bezirkselternausschuss bekommen wir die Info, dass es bald soweit sein soll. Bald…nur Geduld…

Solange kein neuer fester Hausmeister da ist, können wir leider auch nicht die Toilettenmisere in Angriff nehmen. Der Zustand ist indiskutabel und wir überlegen ernsthaft, einen Kuchenverkauf zu organisieren, und dessen Erlös den beiden Reinigungskräften zu spenden, die Zustände vom Inneren der Toilettenräume dokumentiert haben… das ersparen wir euch jetzt lieber!

+++++++++++++++++

Hier noch die beliebte Rubrik “Wir denken dran, damit ihr nicht dran denken müsst”:

+++Termine+++Termine+++Termine+++

18.02. 2020: GEV

19.02. 2020: Elterncafé im eFöB

25.02. 2020: Fasching

05.03.2020:  Mathe/Kunst-Tag

10.03. 2020: Fachkonferenz Fremdsprachen

02.04. 2020: Soirée

Wir wünschen euch einen schönen Tag und sehen euch dann auf der GEV am 18.2. um 19.00 Uhr.

Mit herzlichen Grüßen,
euer GEV-Vorstand

Markus Brückle, Nicole Klauß, Sophie Reiske und Monique Rettschlag

gev.vorstand@eltern-flaemingschule.de

https://eltern-flaemingschule.de