Monthly Archives: April 2019

30Apr/19

Filmvorführung mit Diskussion am 15.5.2019 um 19:30 Uhr „Kinder der Utopie“. +++UPDATE: es gibt am 15.5 um 20:00 Uhr eine zusätzliche Vorstellung im Adria Kino+++

Vor inzwischen 12 Jahren hat der Filmemacher Hubertus Siegert an der Flämingschule ein halbes Jahr lang den außergewöhnlichen Alltag einer Förderklasse an unserer Schule mit der Kamera begleitet. Hier gibt es Infos über den Film „Klassenleben“, und hier den Trailer dazu.

„Klassenleben“ zeigt, ganz ohne pädagogischen Zeigefinger, dass neben dem Fachwissen auch soziale Kompetenz gefragt ist: das Ergebnis ist ein ehrlicher und intensiver Dokumentarfilm über Inklusion.

Der neue Film von Hubertus Siegert „Die Kinder der Utopie“schließt nach 12 Jahren an den Film „Klassenleben“ an. Hier ist die Pressemitteilung – in wunderbar einfacher Sprache formuliert.

Sechs junge Erwachsene blicken hier auf ihre gemeinsame Grundschulzeit in einer Inklusionsklasse an der Fläming-Grundschule zurück. Im Film erlebt der Zuschauer, wie die Generation „Y“ selbstverständlich Inklusion lebt, und was – gelungene Inklusion schaffen kann: gegenseitigen Respekt!

Nur am 15. Mai 2019 (am internationalen „Tag der Familie“) wird anlässlich einer bundesweiten Aktion der Film „Utopie im Klassenzimmer“ in vielen Kinos präsentiert. In Berlin wird der Film im Delphi Lux in Charlottenburg und im Filmtheater am Friedrichshain zu sehen sein – hier könnt ihr Karten reservieren.

UPDATE: die VORSTELLUNG im Delphi Lux ist AUSVERKAUFT, aber es wird am 15.5. eine zusätzliche Vorstellung um 20 Uhr im Adria Filmtheater in Steglitz geben- Frau Wendt, die Schauspielerin Annette Frier, Schauspielerin und Mutter mit eigner Erfahrung zum Thema Inklusion und Schule, sowie und die Journalistin Denise Linke, freie Journalistin und Autorin mit Asperger-Diagnose wird an der Diskussionsrunde teilnehmen, diese findet nach dem Film statt. HIER kann man die Karten reservieren!


Fläming-Newsletter No. 1/ 4.4.19

Hallo zusammen,
hier ist er, der erste Fläming-Newsletter!
Für alle, die ein bisschen informiert werden wollen, ohne gleich in diversen Gremien zu sitzen – wir sitzen da für euch, oder wir kennen jemanden, der das macht.


Nachfolgend gibt es Infos zu den Dingen, die in der Schule gerade so los sind – wir finden, ihr solltet das wissen!
Manche Themen brauchen ein paar mehr Worte –  für diese Themen haben wir einen extra Blogpost im Elternportal geschrieben, den ihr dann via link direkt im Portal lesen könnt.
Wenn ihr Fragen habt oder Kommentare, schreibt uns gerne oder kommentiert direkt im Kommentarfeld unter dem  Blogpost.
Viele Grüße und viel Spaß beim Lesen,

Euer Elternvorstand

Weiterlesen

Parksituation am Morgen an der Schule

Morgens haben es immer alle eilig – und das zeigt sich morgens auch auf den Straßen um die Schule herum: es wird schnell (und häufig viel zu schnell) in der Dickhardtstraße gefahren, die Autos parken auf dem Fußweg, und die schnell fahrenden Autos gefährden die Schulkinder, die die Straße queren wollen.

Am Wendehammer in der Illstraße sieht es nicht besser aus – zu viele Autos/ zu wenig Platz.

Bitte fahrt hier morgens vorsichtig und parkt nicht auf dem Parkplatz des Schülershuttles für Kinder mit körperlichen Behinderungen.

Wir haben hier auf einer kleine Karte die möglichen Haltezonen grün markiert. Es handelt sich hier um die Bushaltestellen an der Rheinstraße. Um die größeren Kinder morgens kurz aussteigen zu lassen, ist diese Zone ganz gut geeignet.

Bei den rot markierten Bereichen handelt es sich im unteren Bereich um die Dickhardtstraße – da ist morgens eine echte Gefahrenzone, weil da viele Eltern einfach, mitunter auch recht rücksichtslos, auf dem Bürgersteig oder auf der Straße stehen bleiben und ihre Kinder aussteigen lassen, um dann recht sportlich weiterzufahren.

Weiterlesen

01Apr/19

Update Wettbewerb „Unsere Toiletten sollen schöner werden“

Vielen Dank an euch für eure Ideen und vor allem auch für das Engagement eurer Kinder für die Verbesserung der Situation der Toiletten in unserer Schule!

Wir haben die Ideen gesammelt, sortiert und die Bewerbungsunterlagen bei der German Toilet Organisation.

Erfreulich: erste kleine Erfolge sind schon merkbar, sagte uns unser Hausmeister Herr Gordon: er muss seltener „ausrücken“, um die Spuren vom Vandalismus zu beseitigen.

Alleine die Beschäftigung mit dem Thema scheint bereits Früchte getragen zu haben.

Im Hort gab es ein Brainstorming, in den Klassen haben die Lehrer mit den Fotos der „verunstalteten“ Toiletten mit ihren Schülern diskutiert, und am schwarzen Brett wurden 2 Wochen lang Ideen für schönere Toiletten notiert, außerdem fand eine Besprechung des Projektes durch Frau Wendt mit den Klassensprechern statt, die die Ergebnisse dann wiederum in die Klassen zurücktrugen.

Die erste Idee wird noch vor den Osterferien umgesetzt: nämlich #nopaper:
Sehr häufig muss nämlich Herr Gordon, komplett abgewickelte Rollen Toilettenpapier oder auch gerne ganze Rollen aus den Toiletten entfernen.

Es wird nun  – abgesehen von den Toiletten im Erdgeschoss – in der Woche vor den Osterferien das Toilettenpapier in allen Toiletten entfernt und die Kinder bekommen das Toilettenpapier nur in den Klassen – bei den Lehrern.

Es ist ein Versuch und wir sind gespannt, wie das funktioniert!

Das zweite Projekt ist ein Vorschlag der Schülervertreter in der Schulkonferenz – #schoenesklogleichkino:

Alle Schüler organisieren sich und sorgen gemeinsam dafür, dass über den gesamten Mai, die Toiletten in Ordnung sind. Hier denken wir an ein Team von (freiwilligen) Toilettenpaten, die ein bisschen ein Auge auf die Toiletten haben. „Toilettenwache“ war ein Begriff, der sich häufig auf den Plakaten am schwarzen Brett fand.

Gelingt dies, gibt es je einen Kinoabend noch vor den Sommerferien für die 1.-3. Klassen und für die 4.-6. Klassen im Mehrzweckraum mit Popcorn und politisch korrekter Limonade! Die Filme werden von den Schülern der Toiletten-AG „Lokus im Fokus“ ausgewählt und dann können alle Schüler über die jeweiligen Filme abstimmen.

Außerdem werden die Fliesen in den Toiletten ausgetauscht und die Toiletten mit Wandtattoos, Graffiti, Pflanzen (Luftwurzler, die nicht gegossen werden müssen) und Geruchsspendern (auf ökologischer Basis) ausgestattet. Die Pissoirs werden innen mit kleinen Zielscheiben beklebt – wir hoffen, dass kleine Jungs genauso so gerne zielen, wie große (immer mehr Toiletten in Bars und Clubs sind so ausgestattet und die Erfolge sind erstaunlich).

Langfristig sind wir auf der Suche nach einem / einer „Toilettenbeauftragten“ – in unserem Fall wäre das ein(e) freiberufliche Hygieneberater(in), die ein paar Stunden im Monat für das Thema sensibilisieren – und auch hier gibt es Erfolgsgeschichten von anderen Schulen. Die nötigen Gelder würden aus Spenden („Lokus-Euro“), den Erlösen von Kuchenverkäufen, Flohmärkten und möglicherweise greift uns der Förderverein hier unter die Arme…

So oder so – wir halten euch auf dem Laufenden!

Das ist unser Ziel!